Horizontale vs. Vertikale

Vor ein paar Jahren lass ich einen Artikel über Horizontale- und Vertikale Bildkompositionen von Georg Stocking, ein Fotograf aus Phoenix/Arizona.
Ich machte mich bis zu diesem Zeitpunkt nie grosse Gedanken wieso und warum ich eine Vorliebe für Vertikale Bildformate habe. Ich entschied dies meistens vor Ort wenn ich mein Motiv im 2×3 formatigen Bildsucher komponierte. Ich habe also eine Vorliebe für Bilder im Hochformat, doch sind sicher gut 50% meiner Arbeiten auch horizontale Bildkompositionen.
Nun, in diesem Artikel ging es darum, dass weibliche Landschaftsfotografen weit weniger häufig Hochformatbilder machen als ihre männlichen Berufskollegen. Dass heisst, Frauen machen öfters horizontale Bilder. Ein vertikales Bild soll aggressiver sein als dasselbe Bild horizontal komponiert. Da jetzt Männer die Tendenz haben aggressiver zu sein als Frauen, bevorzugen männliche Landschaftsfotografen das vertikale Format.
Diese Behauptung oder Feststellung machte mich natürlich neugierig und so schaute ich mich durch verschiedene Portfolios verschiedener Fotografen, weiblich- wie männlichen Fotografen. In der Tat hält es sich in etwa die Waage, wobei schon mehr männliche Fotografen zu vertikalen Bildkompositionen neigen. Als ich durch diese verschiedene Portfolios stöberte bestätigte sich aber bei mir meine Vorliebe für Hochformats-Kompositionen. Für mich haben vertikale Kompositionen einfach mehr Tiefe und der Vordergrund wird so richtig schön betont. Natürlich ist das auch bei mir Motivabhängig, doch vor allem in letzter Zeit neige ich dazu mehr im Hochformat zu fotografieren. Ich glaube aber auch, dass meine Vorliebe für Hochformats-Kompositionen weniger mit mir selber zu tun haben, sondern vielmehr wie ich meine Motive sehe und wie ich sie dem Betrachter zeigen will…….oder ist es vielleicht doch unterbewusste psychologische Vorbestimmung?
Auch etwas anderes habe ich bemerkt als ich Portfolios verschiedener mir bekannten Fotografen durchstöberte. Schweizer Landschaftfotografen machen weitaus weniger Hochformatsaufnahmen. Es scheint hier nicht so beliebt zu sein. Fotografen hierzulande machen viel öfters Querformats-Bilder als Ihre ausländischen Kollegen. Schaut man schon über die Grenze zu unseren Nachbarn ist das schon wieder etwas anderes. An was mag das liegen. Ich denke jetzt mal, dass viele Fotografen hierzulande einfach das „Kalenderbild denken“ haben – will aber niemandem zu nahe treten – Hauptsache ist, dass das Bild seine Wirkung hat und es dem Betrachter sowie auch dem Fotografen gefällt.

Etang de la Gruère-JuraTechnische Details: Nikon D810, 27-70mm/2.8 Objektiv (@62mm), ISO 64, f14 , 1/2 sec (2 exposures für depth of field) & double processing for dynamic range, ND Grad Filter 0.6 soft, manuell überblendet in Photoshop

Shortcuts (Tastatur-Kürzel) Photoshop

Ist es für Euch auch des Öfteren Mühsam mit der Maus von einem Ende des Bildschirms an das andere zu gelangen?
Um mir das Arbeiten auf Adobe Photoshop schneller und komfortabler zu machen, arbeite ich ausschliesslich mit Shortcuts. Ich habe mir deswegen im Laufe der Jahre die für mich wichtigsten Tastatur-Befehle eingeprägt. In diesem Blog-Artikel möchte ich Euch die Tastatur-Kürzel, welche ich am häufigsten verwende, auflisten! Beschleunigt und vereinfacht Eure Arbeit in Photoshop durch den Einsatz von Tastaturkürzel. Somit habe Ihr mehr Zeit um wirklich die wichtige Arbeit genau und mit Geduld zu erledigen!
Ihr könnt übrigens auch Eure eigene Shortcuts in Adobe Photoshop erstellen! Dafür müsst Ihr nur im Hauptmenü auf Bearbeiten/Tastaturbefehle gehen. Danach öffnet sich ein grosses Dialogfenster und Ihr könnt Eure Einstellung vornehmen. Es empfiehlt sich die Voreinstellungen nicht zu überschreiben und stattdessen auf den Button Neues Set aus aktuellem Tastaturbefehlssatz erstellen klicken.
Mac-Anwender benutzen übrigens an Stelle von der „Ctrl-Taste“ die „Befehls-Taste“ und anstatt die „Alt-Taste“ die „Wahltaste“!
Tastatur Kürzel für Photoshop
Tastatur-Shortcuts-Photoshop