Aletschgletscher

Endlich! Endlich! Endlich, habe ich mir den Wunsch den Aletschgletscher mit blühenden Alpenrosen zu fotografieren erfüllt. Ende Juni war dann auch die Wetterprognose für das Wallis nicht schlecht. Es waren zwar vereinzelte Gewitter angekündigt, doch sonst sollte es ein schöner Tag werden. Ich hatte mir vorgenommen mich auf die Gegend oberhalb des Aletschwaldes zu konzentrieren. Ich erreichte die Bettmeralp ca. um 9 Uhr30 und wanderte dann Richtung Blausee zum oberen Teil des Naturschutzgebietes Aletschwald. Danach erkundete ich mal die Gegend und suchte nach möglichen Motiven und Kompositionsideen und nebenbei auch noch einen Platz wo ich die kommende Nacht biwakieren könnte und ich einigermassen von eventuell aufkommenden Gewittern geschützt wäre. Mit ca. 25-30kg Gewicht am Rücken war das erkunden in diesem Gelände recht anstrengend. Da ich mich noch nicht auf einen Biwak-Platz festlegen wollte, hatte ich meine komplette Ausrüstung inkl. Zelt, Schlafsack, Isoliermatte und Proviant beim erkunden auf Mann. Vielleicht sollte ich mein Fitness-Raum zu Hause auch wieder öfters benutzen!!
Man ist von dieser faszinierenden Landschaft schnell in seinen Bann gezogen und begeistert. Auch wurde ich nicht enttäuscht betreffend Alpenrosen. Jetzt Ende Juni, Anfang Juli sind sie in voller Blüte und ein gutes und beliebtes Vordergrundmotiv für Landschaftsfotografen. Der Aletschgletscher ist natürlich beliebt unter Fotografen und deshalb schon von unzähligen Landschafts- & Naturfotografen belichtet worden. Eigentlich sollte es an einem so paradiesischem Ort ein Einfaches sein eine interessante Komposition zu finden. In dem Sinne ist es auch so, doch will man mit einer eigenen eher unbekannten Ansicht aber dennoch überzeugende Aufnahme überzeugen, muss man auch hier Zeit in das erkunden der Gegend investieren. Und dies macht ja doch genau so viel Spass wie das fotografieren, oder? Ich finde es immer wieder eine Heraausforderung und befriedigend nach Kompositionen zu suchen. Auch wenn sie dann auch nicht immer „einzigartig“ sind, sie sind dennoch so wie ich diese Landschaft an diesem Tag gesehen habe. Manchmal finde ich es einfacher ein unbekanntes Motiv zu fotografieren als eine x-tausendfach fotografierte Landschaft.
Das Wetter meinte es gut mit mir an diesem Tag. Ein Gewitter hat sich nicht gebildet und das Licht war mehr oder weniger seit Mitte Nachmittag auch gut zum fotografieren.
Nachdem ich mein Zelt aufgestellt hatte und etwas gegessen hatte, machte ich mich auf den Weg zu meinen Locations welche ich am Nachmittag erkundet hatte. Leider wurde es im späteren Abend immer windiger und es war noch eine zusätzliche Herausforderung die Alpenrosen ohne Bewegungsunschärfe zu fotografieren. Deshalb entschied ich mich dann auch für Kompositionen ohne Alpenrosen im Vordergrund. Das Abendrot an diesem Abend war nicht so spektakulär, doch hatte ich immerhin eine schön rot gefärbte Wolke über dem Aletschgletscher Richtung Berner Alpen.
Bevor es jetzt ganz eindunkelte komponierte ich nun mein Bild für das Sternspurenbild der kommenden Nacht. Kurz nachdem der Mond hinter mir aufging fing ich mit dem fotografieren an. Ich hatte den Fernauslöser so eingestellt, dass ich am Schluss auf ein Total von ca. 90 Minuten Belichtungszeit komme. Danach zog ich mich in mein Zelt zurück und legte mich hin. Den Wecker habe ich auf 1Uhr gestellt, damit ich die Kamera nach den Nachtaufnahmen noch zu mir ins Zelt nehmen kann.
Am nächsten Morgen stand ich bereits wieder um 4:15 Uhr auf. Eine kurze Nacht, doch hatte ich gut geschlafen. Die Morgenstimmung war nicht so spektakulär und so machte ich mich bald auf den Weg Richtung Bettmeralp. Auf dem Rückweg hielt ich natürlich immer auch wieder Ausschau für weitere Bildmöglichkeiten für meinen nächsten Trip zum Aletschgletscher. Hier eine kleine Auswahl der Bilder von diesem Tag.Aletschgletscher
Technische Details: Nikon D700, 16-35 Objektiv (@20mm), ISO 200, f 13, 1/60 Sekunde, PolarizerAletschgletscher
Technische Details: Nikon D700, 16-35 Objektiv (@21mm), ISO 200, f 13, 1/30 Sekunde, PolarizerAletschgletscher1
Technische Details: Nikon D700, 16-35 Objektiv (@22mm), ISO 200, f 18, 1/20 Sekunde, Polarizer