Am Simplon

Wir waren auf der Rückfahrt von Domodossola über den Simplon Pass. Es regnete den ganzen Tag mehr oder weniger nur in Strömen. Kurz vor der Passhöhe sah ich beim Vorbeifahren, was ich dachte, könnte ein gutes und interessantes Motiv sein. Der Waldboden war flächendeckend grün mit Gras bewachsen und die Baumstämme waren ein schöner und starker Kontrast dazu. Es kommt selten vor, dass man ein wirklich gutes Fotomotiv von der Strasse aus sieht. Wir wendeten das Auto und hielten an der benannten Stelle an. Ich stieg aus dem Auto um zu schauen ob das Motiv wirklich das bot was es versprach beim vorbeifahren.
Der Waldboden war mit saftigem grünen Gras überwachsen welches durch den anhaltenden Regen noch intensiver wirkte, vereinzelt hatte es grosse Steine verteilt im Wald und die dunklen, fast schwarzen Baumstämme gaben einen guten und schönen Farbkontrast zu dem saftigen grün.  Eine ähnliche Komposition hatte ich schon länger in meinem Kopf und nun wollte es der Zufall, dass ich sozusagen dieses Motiv auf dem Silbertablett serviert bekam. Na ja, fast, den es war ja nicht hundertprozentig meine vorgestellte Komposition. Man sollte sich sowieso nicht blenden lassen von seiner Vorstellung einer bestimmten Bildkomposition, den man läuft sonst Gefahr, dass man so auf die „Vorstellung“ fixiert ist, dass man viele andere gute Bildkompositionen verpasst – oder noch schlimmer man sie nicht einmal wahr nimmt.

Nachdem ich sorgfältig die Gegend erkundet habe und mich achtete keine Gräser zu zertrampeln,  fand ich meine Kameraposition und meine Komposition. Da es immer noch in Strömen regnete, platzierte ich einen Regenschirm über der Kamera damit ich in aller Ruhe mein Bild komponieren konnte und die Kamera Einstellung vornehmen konnte.
Ich benutzte mein Weitwinkel-Objektiv mit einer Brennweite von 16mm und ging so nahe wie möglich an das Farn heran um es als Führung ins Bild und Hauptobjekt im Vordergrund zu nutzen. Aus diesem Grunde entschied ich mich auch für ein „Focus Stacking“. Dass heisst ich machte 4  Einzel-Aufnahmen mit dem gleichen Bildausschnitt wobei ich jedes Mal auf einen anderen Punkt fokussierte. Damit will ich ein Maximum an Tiefenschärfe erreichen. Ich hätte auch eine kleinere Blende wählen können, doch ein „Focus Stacking“ liefert mir für einen grossen Print die viel bessere Qualität. Wann immer es mir die Situation erlaubt, mache ich in solchen extrem Fällen ein „Focus Stacking“. Leider konnte ich gerade ein Bild so machen und dann begann es zu winden, was ein „Focus Stacking“ unmöglich macht. Also entschied ich mich für die weiteren Aufnahmen für eine kleinere Blende.Simplon
Technische Details: Nikon D700, 16-35mm Objektiv (@22mm), ISO 200, f 9, 1/10 Sekunden, 4 einzelne Belichtungen für grössere Tiefenschärfe