Belchenkontraste

Die Belchen Region in der Nordwestschweiz ist vielleicht eine der typischen Schweizer Regionen. Wieso mögen sich jetzt vielleicht einige Fragen. Es ist zwar nicht eine typische weltbekannte Ferienregion wie das Berner Oberland,  das Matterhorn oder das Engadin doch es vereint alles was für die Schweiz eigentlich typisch ist. Vielleicht nicht gerade das, was die Touristik-Branche im Ausland als „Schweiz“ verkauft, doch vielmehr die wirkliche Schweiz, welche durchaus sehr schön ist aber auch darauf hinweist, dass die Schweiz klein ist und Platz nicht im Überfluss vorhanden ist. Hier lebt die Natur im Einklang mit der Landwirtschaft, so wie auch in den Schweizer Alpen. Es ist zwar als Landschaftsfotograf sehr schwer in dieser Region Fotos zu machen wo man den Einfluss des Menschen auf die Natur nicht sieht, doch ist die Kombination Mensch/Natur natürlich gerade ein Bestandteil unserer Kultur hier in der Schweiz. Die Schweizer Landschaft besteht aus dem Einklang von Mensch und Natur und somit gehört diese Kombination auch in das schweizerische Landschaftsbild. Mein persönlicher Stil sind Landschaftsfotos von „purer“ Natur, was eben hier in der Schweiz kaum möglich ist und ich habe durch all die Jahre gelernt, dass der Einfluss des Menschen in der Natur ein Bestandteil der Schweiz ist und dieser zur Natur gehört. Die Belchenregion ist sehr gut erschlossen – über Vor- oder Nachteile möchte ich hier nicht schreiben, doch gerade dieses „erschlossen sein“ ist wiederum was typisches für die Schweiz. In dieser Region kommt sehr vieles zusammen. Man ist inmitten einer wunderschönen Landschaft im Jura, man hat Ruhe und ist fernab der Hektik des Mittellandes und der Städte, die Gegend ist nicht überfüllt mit Touristen, doch kann es an schönen Herbsttagen wenn das Mittelland unter einer grauen Nebeldecke steckt, schon von Sonnenhungrigen überfallen werden und doch findet man immer wieder einsame Orte. Oben auf den Jurahöhen ist man weg von den Hauptverkehrsadern der Schweiz und doch ist man ihnen sehr nahe. Steht man oben auf der Belchenfluh sieht man gen Süden zu der Alpenkette, im Norden zum Schwarzwald, gegen Westen über die Jurahügeln. Doch man sieht auch wie sich die Autobahn unten durch das Baselbiet schlängelt, gegen Osten sieht man auch das Kernkraftwerk von Gösgen und natürlich das dicht besiedelte Mittelland. Man hat Hochspannungsleitungen, weidende Kühe, wilde Tiere, frische Luft, vereinzelnde Bauernhöfe welche sich perfekt in das Landschaftsbild einfügen. Ja man hat sogar noch Überreste und Bunker aus dem ersten Weltkrieg.

Dieses Bild ist sicher etwas aussergewöhnlich für diejenigen welche meine Arbeiten kennen, dennoch ist es, wie ich finde, auch ein typisches Bild von mir.  Hier sieht man für mich die typischen Kontraste der Belchen-Region: die Autobahn mit dem Nord/Süd-Verkehr, das Nordportal des Belchentunnels, das Dorf Eptingen, die Jura-Hügeln und Wälder. Natur trifft auf Tradition und moderne Technik, Kultur und Geschichte sowie Ingenieurskunst. Die Kontraste der Belchen-Region!Belchen-Autobahn
Technische Details: Nikon D700, 24-70/f2.8 Objektiv (@66mm), ISO 200, f 11, 30 Sekunde