Daly Waters

Schon mal was von Daly Waters gehört? Ich denke jeder der sich schon einmal mit Australien befasst hat, kennt diesen kleinen Ort im Outback. Oder sollte ich besser sagen, kennt das Pub im Outback. Mitten im nirgendwo ist eine kleine Siedlung mit ca. 20 Einwohner. Doch dieser kleine Ort ist auf vielen australischen Karten verzeichnet. Daly Waters liegt gut 600 Kilometer südlich von Darwin und einige Kilometer westlich des Stuart Highways in weitgehend unbesiedeltem Gebiet. Im Outback, eben! Im Laufe der Zeit wurde Daly Waters vorallem durch das Pub weltweit bekannt. Neben diesem Pub ist Daly Waters gerade noch für seinen „Stuart’s Tree“ berühmt, in welchen John McDouall Stuart 1862 auf seiner erfolgreichen Durchquerung des Kontinents von Süd nach Nord einen „S“ in die Rinde schnitzte. Daly Waters verdankt seinen Namen an den natürlichen Quellen welche John McDoull 1862 hier fand und benannte diese nach dem damaligen Gouverneur von South Australia Sir Dominick Daly.
Frisches Wasser war für die Viehtreiber lebenswichtig und Daly Waters war das letzte Wasserloch vor der gefährlichen Murranji Stock Route. Als die Durak Brüder ihre ganze Herde von Queensland an die australische Westküste trieb, war Daly Waters ein bekannter Rastplatz. Das Vieh konnte sich ausruhen und die Männer stillten ihren Durst.
Diese Tradition änderte sich bis heute nicht – doch heute sind es Reisende und Touristen die hier einen Halt machen um ihre Fahrzeuge aufzutanken und sich eine Pause gönnen auf der Fahrt von Darwin nach Alice Springs.
Vor dem zweiten Weltkrieg war Daly Waters der Standort der ersten Internationalen Landebahn in Australien und die Fluggesellschaft Qantas tankte hier ihre Flugzeuge bei Zwischenstopps auf. In dieser Zeit wurde auch der Daly Waters Pub eröffnet, der die Flugpassagiere der Qantas versorgte.
Während dem zweiten Weltkrieg spielte Daly Waters eine bedeutende Rolle zum Schutz der australischen Nordküste. Die australische und amerikanische Luftwaffe waren hier mit Mitchell Bombers, Kitty Hawks und einem Jagdgeschwader stationiert.
Nach dem zweiten Weltkrieg war das Pub dann für viele Jahre geschlossen bis es Anfang der 1970er Jahre wieder eröffnet wurde. Seit der „Wiedereröffnung“ Anfang der 70 er Jahre wurde das urige Pub ein richtiger Touristenmagnet. Doch was macht dieses Pub so einzigartig: Daly Waters Pub lebt und erzählt über seine Vergangenheit. Es ist ein Stück Outback aus vergangener Zeit und doch schreibt es tagtäglich wieder eine neue Geschichte. Überall an den Wänden und Decken hängen Souvenirs und Andenken, Geschäftskarten und Banknoten aus der ganzen Welt. Sogar zurückgelassene BH’s schmücken die Wänden und zeugen von der lebendigen Geschichte dieses Pub‘s inmitten des australischen Outbacks.
Wir übernachteten eine Nacht auf dem Campground von Daly Waters, welcher gerade auf der gegenüberliegender Strassenseite des Pub’s war. Sicher nicht einer der schönsten Campgrounds in Australien, doch für eine Nacht allemal gut genug. Während unseres Aufenthalts spielte am Abend sogar eine Band im Daly Waters Pub. So speziell wie das Pub ist, so „Schräg“ war auch diese Band, welche an diesem Abend spielte. Noch nie hatte ich so eine spezielle Bühnenshow gesehen kombiniert mit hochkarätiger Musik. Die Musiker mischten sich unters Publikum und „spazierten“ im ganzen Lokal hin und her. Doch irgendwie passte die Gruppe zu diesem Pub – auf jeden Fall blieb uns dieser Abend in sehr guter Erinnerung und noch heute bin ich von dieser Band beeindruckt. Aus fotografischer Sicht ist dort natürlich das Daly Waters Pub im Mittelpunkt – und das war es auch, was ich hier hauptsächlich fotografieren wollte.20130922-_DSC1998-Daly-Waters-Pub-220130923-_DSC2016-Daly-Waters-Sunrise  20130922-_DSC1981-Daly-Waters Daly Waters Pub Daly Waters Pub