Gerzensee

Man sollte eigentlich nie in der Nacht ein Bild komponieren, doch an diesem Morgen blieb mir nichts anderes übrig. Zum Glück machte es mir dieses Motiv relativ einfach. Ich entschied mich am Abend vorher mal an den Gerzensee zu fahren um dort die Morgenstimmung zu fotografieren. Ich hatte keine Ahnung was mich dort erwartet und wie ich zum See komme. Also fuhr ich dementsprechend früh morgens bei uns zu Hause weg so dass ich genügend Zeit zur Verfügung hatte um mich mit den Begebenheiten vor Ort anzufreunden. Schliesslich parkte ich das Auto im nahegelegen Dorf des Sees und lief zu Fuss über die Wiese zum See. Mit Hilfe der Taschenlampe suchte ich mir einen geeigneten platz um mein Bild zu komponieren mit der Idee der aufgehenden Sonne. Das liess sich zum Glück verwirklichen. Ich fand nach ca. ½ Stunden Suche einen kleinen Steg mit Blick über den See Richtung Osten welcher für meine Bildidee gerade perfekt war. Ich hatte gerade noch genügend Zeit mein Equipment aufzustellen und das Bild zu komponieren bis, so wie ich dachte, das Licht stimmen sollte. Doch es kam wieder einmal anders. Die immer dicker werdenden Wolken im Osten verdeckten die aufgehende Sonne komplett so dass sich die gewünschte und erhoffte Lichtstimmung nicht einstellte. So hiess es wieder einmal Geduld haben und hoffen, dass sich die Wolken etwas lockern und es doch noch eine interessante Lichtstimmung geben würde. Nach gut 1 ½  Stunden warten wollte ich das ganze schon abrechen als sich plötzlich doch die Sonne durch die Wolkendecke zwingen konnte. Und ich wurde wieder einmal belohnt mit einer fantastischen Lichtstimmung und atemberaubenden Farben. Geduld zahlt sich doch immer wieder aus. Die Lichtstimmung hat sich zwar nicht, wie erhofft, zum Sonnenaufgang eingestellt, dafür aber sehr beeindruckend und mit atemberaubender Schönheit 1 ½ Stunden später. Ganze 5 Minuten zeigte sich die Natur von der schönsten Seite und dann gewannen die Wolken wieder die Oberhand. Aber diese 5 Minuten reichten völlig aus um diese Lichtsituation auf den Sensor zu bringen.
Zur technischen Seite der Aufnahme. Um den Dynamik-Umfang einzufangen machte ich eine 3er Belichtungsreihe und überblendete diese dann manuell in Photoshop mit TK’s Luminosity Mask Technik. Bei der Aufnahme verwendete ich noch einen 0.6 ND Soft-Grad Filter von Lee.
RAW-Konvertierung in Lightroom und in Photoshop noch die Feinjustierung der Kontraste, Abwedeln und Nachbelichten bestimmter Bildteile mit TK’s Luminosity Mask (Dodge & Burn) und Anpassung der Sättigung.Gerzensee
Technische Details: Nikon D700, 16-35mm Objektiv (@26mm), ISO 200, f 16, Belichtungsreihe von 1/13 Sek, 1/6 Sek & 1/3 Sek, ND Soft Grad 0.6 von Lee, Fernauslöser, Spiegelvorauslösung, Stativ