Glücksgefühle

Es gibt Momente im Fotografen Alltag die kann man mit Worten kaum oder gar nicht beschreiben. Man steht morgen früh zu unchristlichen Zeiten auf um sich auf den Weg zur gewünschten Location zu machen damit man noch vor Tagesanbruch vor Ort ist. Irgendwie würde man aber lieber noch im warmen Bett liegen bleiben, doch man weiss, wenn man jetzt nicht aufbricht dann verpasst man das schöne weiche Morgenlicht und evt. auch das Foto des Lebens. Also macht man sich auf den Weg!
Im warmen Auto geht’s dann zunächst Mal mit leiser und angenehmer Musik aus dem Autoradio zum Ausgangspunkt. Dort angekommen der nächste „Schock“! Man steigt aus dem Auto, ein starker und kalter Wind weht einem um die Ohren und man würde sich am liebsten gerade wieder ins warme Auto setzen. Doch man überwindet sich immer wieder und macht sich auf den Weg…..und immer wieder wird man dafür auch belohnt!
Genau so erging es mir auch an diesem Septembermorgen.
Das schweizerische Mittelland lag unter einen dünnen Nebeldecke, irgendwie fiel mir das aufstehen an diesem Morgen besonders schwer obwohl ich mich auf die kommenden Stunden heute Morgen auf der Belchenfluh zu fotografieren freute. Doch jedes Mal immer wieder: bin ich einmal auf der Belchenfluh angekommen überwältigt mich ein unheimliches Glücksgefühl und vergessen ist die Müdigkeit. Das wird je nach Wetterlage und Nebelobergrenze noch verstärkt. In solchen Momenten bin ich einfach nur noch Dankbar, dass ich sowas erleben und sehen darf. Tausende von Gründe weshalb ich Dankbar sein sollte für mein Leben. Ich denke dann oft wie wir hier privilegiert sind im Gegensatz zu vielen anderen Menschen auf diesem Planeten. Oft beklagen wir uns über Dinge welche eigentlich kein Anlas wären sich darüber zu beklagen. Solche Momente voller Glück alleine sind es sich schon Wert – auch wenn man ohne ein Bild nach Hause fährt weil die Stimmung und das Licht nicht der Erwartung entsprochen haben.
Doch an diesem Morgen war alles perfekt.Belchenfluh
Technische Details: Nikon D700, 16-35 Objektiv (@26mm), ISO 200, f 14, 1/8 Sekunde, ND Grad Filter 0.9 soft, „double processing“ RAW File