Meine alte Stadt

„Stille Straßen schlafen noch im ersten Morgengrau, silbern glänzt an grünen Blättern zart der letzte Tau. Tauben putzen auf dem Dach sich für den Tag heraus und die alte Gaslaterne geht ganz langsam aus. Polternd öffnet sich das erste große bunte Tor, Fensterläden gehen auf, Musik dringt an mein Ohr. Ein Zeitungsmann wie jeden Morgen läuft von Haus zu Haus und ein Bäckerjunge trägt schon warme Brötchen aus. In meiner Stadt blieb die Zeit für mich stehn ,in meiner Stadt, wo die Uhren anders gehn. Und bin ich müde, schwach und matt und weiß mir keinen andren Rat, dann besuch ich meine alte kleine Stadt………“ Zitat: (Songtext von Juliane Werding)
Als ich an einem  Samstagmorgen früh im Frühjahr dieses Jahres mit meiner Kamera in der Altstadt von Solothurn unterwegs war, kam mir auf einmal dieser Song von Juliane Werding in den Sinn. Ich erinnerte mich an diesen Song aus meiner Kindheit und irgendwie ist Solothurn für mich diese kleine Stadt. Obwohl ich weder in Solothurn geboren noch aufgewachsen bin, ist für mich Solothurn hier in der Schweiz für mich „Mein Daheim“ geworden. Solothurn hat einen gewissen Charme und wenn ich morgens in der Früh durch die Strassen von Solothurn laufe, kann ich mir in Gedanken sehr gut den Bäckerjunge vorstellen wie er seine warme Brötchen austrägt, den Zeitungsmann welcher die Zeitung austeilt, ein Cafe welches gerade öffnet und der Duft von frischem Brot. Vielleicht ein bisschen heile Welt, doch wie ein Songtext ist auch die Fotografie nicht zwingend die Realität. Meine Bilder zeigen ein Gefühl, was ich sehe und was ich am Betrachter zeigen will. So betrachtet ist es dann schon wieder die Realität. Ich könnte dem Betrachter auch ein anderes Solothurn zeigen –  ein Solothurn wo morgens Bierflaschen im Brunnen schwimmen, der Müll von der Nacht auf der Strasse und in den Gassen der Altstadt liegt, verschmierte Wände……. Die andere Seite der Barockstadt. Doch das ist nicht was ich zeigen möchte. Vielleicht ist mein Solothurn eine Illusion, doch ich versuche dem Betrachter einen Teil meiner Sichtweise darzustellen. Irgendwo dazwischen liegt das wahre Solothurn. Und dennoch, mein Solothurn ist echt. Obwohl ich die Kehrseite unserer Konsum- und Wegwerfgesellschaft am Morgen während meiner Streifzüge durch Solothurn sehe, mich auch darüber ärgere, ist dieses schöne Gefühl der „Meine alte Stadt-Idylle“ in mir……Solothurn-Brunnen
Technische Details: Nikon D700, 16-35mm Objektiv (@19mm), ISO 200, f 11, 1 SekundeSommermorgen
Technische Details: Nikon D700, 70-200mm Objektiv (@70mm), ISO 200, f 11, 30 Sekunde, Big StopperSolothurn-DSC8173
Technische Details: Nikon D700, 16-35mm Objektiv (@32mm), ISO 200, f 11, 38Sekunde, Big Stopper