Octobersnow

Morgens kurz nach 6.30 Uhr Ende Oktober 2012. Ich erreichte die Engstlenalp ohne weitere Probleme. Da es die Tage zuvor in den Alpen geschneit hatte, rechnete ich mit prekären Strassenverhältnisse, zumindest die letzten paar Kilometer der Privatstrasse auf die Engstlenalp.  Doch  meine Befürchtungen waren Grundlos.  Doch dachte ich, „ich sei im falschen Monat“ . Es hatte sicher gut 30cm Neuschnee. Und nicht etwa Nassschnee, nein, schön weicher Pulverschnee. Eigentlich hatte ich nicht schon die Absicht Winterbilder zu machen, doch von Herbst war an diesem Morgen auf der Engstlenalp weit und breit keine Spur. Auch hatte ich nicht unbedingt Winterausrüstung mit. Schlechte Vorbereitung! Ich hatte mit Schnee gerechnet, doch nicht mit dieser Menge und dieser Kälte. Zum Glück war es so kalt und der Schnee so pulvrig, da blieben zumindest die Füsse trocken.

Ich hatte eigentlich eine Vorstellung was und wie ich mein Motiv fotografieren wollte, da ich letzten Sommer schon auf der Engstlenalp war um die Gegend um den See zu erkunden. Doch obwohl ich diesmal meine Bildidee noch nicht umsetzen konnte, hat sich der Morgen am Engstlensee gelohnt. Dieses Bild entstand ganz spontan. Ich parkte meine Auto und war auf dem Weg zum See als ich plötzlich sah wie sich der Himmel färbte. Ich war einwenig spät dran und musste mich jetzt beeilen wenn ich diese Stimmung noch einfangen wollte. Also, mein gewünschtes Motiv würde ich sicher nicht mehr rechtzeitig erreichen, so suchte ich die Umgebung nach einer möglichen Komposition ab und entschied mich schliesslich für ein Bild der Engstlenalp mit Tannen im VG und die Berge im HG mit dem zart gefärbten Himmel. Sicher nicht die Komposition welche ich gewählt hätte, hätte ich etwas mehr Zeit gehabt!Engstlenalp
Technische Details: Nikon D700, 70-200mm Objektiv (@70mm), ISO 200, f 5,                  1/30 Sekunde, Polarizer