Primeval(urzeitlich)

Wie manche dramatische Stimmungen habe ich wohl schon verpasst? Wie oft habe ich mich schon falsch entschieden betreffend Licht?……..und wie oft konnte ich den inneren Schweinehund nicht überwinden, wenn das Wetter im Moment nicht gerade überzeugend war und mich entschied den Abend lieber gemütlich zu Hause zu verbringen? Oder wie manche Morgenstimmung ich schon verpasst habe, weil ich mich nicht überwinden konnte aufzustehen und dachte, es werde sich nicht lohnen. Doch meistens kann ich diesen inneren Schweinehund überwinden und mache mich auf den Weg. X-tausendmal habe ich diesen Weg vielleicht schon gemacht, Kamera aufgestellt, Bild durch den Sucher komponiert und gewartet und gewartet und gewartet……in der Hoffnung auf das richtige Licht. Doch dann wieder vergebens und du packst alles wieder ein ohne ein einziges Bild.  Doch wie motivierend ist es dann wenn aus dem nichts plötzlich die perfekte Stimmung da ist. Auf einmal stimmt alles. Alles vorher ist vergessen. Genau für diese Momente warten wir und nehmen alle Strapazen in Kauf. Genau so einen Moment durfte ich vor wenigen Wochen im Baselbieter Jura wieder erleben. Irgendwie hatte ich keine Lust mehr noch aus dem Haus zu gehen an diesem Spätnachmittag. Es regnete und es zeigte sich keine interessante Wetterentwicklung. Doch irgendwie konnte ich mich überwinden und eine innere Stimme sagte zu mir, „Hey, was wäre wenn die Wolken doch noch aufreissen und ich Zeuge bin eines einzigartigen Naturschauspiels…ich glaube, ich könnte mir das nicht verzeihen oder würde mich ärgern!“
Also packte ich meine Ausrüstung und fuhr in den Baselbieter Jura. Dort angekommen war ich inmitten einer Wolke. Alles grau in grau. Von der Geissfluh konnte ich nur die Umrisse erahnen. Nun, jetzt war ich dort – also stellte ich mein Stativ auf, versuchte mein Bild zu komponieren – so gut es eben ging da man von der Geissfluh ja fast nichts erkennen konnte. Doch dann wurde es langsam heller und heller und die Wolken schienen sich aufzulockern und dann plötzlich ein Wunder. Ein Wunder der Natur. Durch die Wolken hindurch blinzelt die Sonne und der Himmel färbt sich in den schönsten Farben.
Jetzt musste es schnell gehen. Ich musste meine Kamera neu ausrichten, das Bild neu komponieren und dann auf den Auslöser drücken…………..und dann geht es weiter mit warten, fotografieren, warten, fotografieren…….die Stimmung wechselt nun sehr schnell.
Und es hat sich wieder einmal ausbezahlt, dass ich mich überwinden konnte loszuziehen.
Dieser Abend war einer meiner besten in den letzten paar Wochen und lieferte mir mein Lieblingsbild der letzten zwei Wochen.
Dramatische Stimmung über der Geissfluh im Baselbieter Jura.
Es ist manchmal in diesem bestimmten Moment so einfach in ein „Negativ-Verhaltens-Muster“ zu fallen – der Himmel ist bedeckt und die Wolken scheinen sich nicht zu lockern, das Licht passt nicht, usw………da muss ich jedes Mal wieder lernen nicht an das zu denken was ich nicht habe, sondern das Beste mit dem zu machen was ich habe.Geissfluh3
Technische Details: Nikon D700, 70-200mm Objektiv (@70mm), ISO 200, f 13, 1/100 Sekunde