Gibsons Light

Es gibt Orte die begleiten mich schon ein ganzes Leben lang, obwohl ich die meisten davon noch nie besucht habe. Sie stehen nicht einmal auf meiner Wunschliste weit oben. So ein Ort sind auch die Twelve Apostels an der australischen Südküste. Dieses Bild von den Kalksteintürmen welche aus der rauen See ragen, hat mich schon immer fasziniert. Sie sind sicher neben dem Uluru die meistfotografierte Touristenattraktion Australiens.
Niemals im Leben habe ich mir nur erträumt, diese Landschaft mal zu sehen. Viel zu weit weg von Europa und viele Jahre hatte ich eigentlich auch nie die Absicht dieses Land Downunder zu besuchen. Nicht weil es mir nicht gefallen würde, sondern weil einfach die Interesse anders waren und mich der lange Anfahrtsweg sicher auch etwas abschreckte. Doch als ich endlich meine erste Reise nach Downunder antrat, gehörte der Port Campbell-Nationalpark natürlich auf meine „to-do-Liste“!
Es war ein einmaliges Gefühl, es war überwältigend und atemberaubend. Irgendwie kannte man es schon, doch es war dennoch ganz anders. Es war schöner als jedes Bild das ich von dieser Landschaft je gesehen habe. Dieser Ort, diese Landschaft ist Magie. Man kann es kaum in Worte fassen. Kann man diese Landschaft in so einer Intensität auf ein Bild bringen. Da sind Gefühle und Emotionen, aber auch Gerüche und das „Sehbare“, diese Farben, die Landschaft als Ganzes und das Lichtspiel: x-tausendmal gesehen auf einem Bild und inzwischen auch schon ein paar Male „live“ vor Ort erlebt, doch immer wieder faszinierend und immer wieder anders. Es ist als ob eine höhere Macht hier mit dem Farbpinsel spielt und eine Illusion für uns Menschen malt – und dennoch ist die Illusion keine Illusion, sondern sie ist Wirklichkeit. Diese Landschaft kann schön, zugleich aber auch rau und wild und unberechenbar sein. Sie kann alles von einem abverlangen. Eine Landschaft so malerisch wie Sie eigentlich nur von einem Maler gemalt sein könnte. Und dennoch ist sie Wirklichkeit.
Ausblick auf Gibson Beach an einem Spätnachmittag als gerade Regenwolken über Australiens Südküste aufzogen. Das diffuse Sonnenlicht lässt den Küstenstreifen in schönen zarten Farben leuchten.Gibsons-Light-Twelve Apostlesls
Technische Details: Nikon D800e, 24-70/f2.8 Objektiv (@24mm), ISO 100, f 11, 1/125 Sekunde, Polarizer