Mysterious

„The imagination of nature is far, far greater than the imagination of man“ (Unknown)

Selten habe ich sowenig Nebel gesehen wie diesen Herbst/Winter hier am Jurasüdfuss. Auch hat es sehr wenig Schnee. Zumindest auf den Höhen des Juras hat es zu dieser Jahreszeit schon Schnee gehabt. Ich mag mich an Jahre erinnern da hat man von Oktober bis Februar die Sonne kaum einmal gesehen hier am Südfuss des Juras. Solche Wetterbedingungen wie wir sie jetzt gerade haben, machen das fotografieren hier im Jura nicht grad einfacher. Dafür ergeben sich andere Möglichkeiten. So dachte ich an diesem Morgen, ich könnte mal eine Idee umsetzen die ich sonst fast nie umsetzen könnte. Doch gerade an diesem Morgen anfangs dieser Woche, zeigte sich wieder Mal wie unberechenber der Nebel ist. Er war viel höher als angekündigt und von Region zu Region stark unterschiedlich. So konnte ich meine Idee an diesem Morgen nicht umsetzen und so dachte ich, ich fahr wieder mal in die Belchenregion. Zu meinem erstauen, konnte man an diesem Morgen die Welle sehen. Das ist eine seltenheit in diesem Jahr. Dazu war der Himmel noch gerade sehr spannend und dramatisch und ich konnte ganz unvorhergesehen wieder einmal eine „Wellen-Bild-Idee“ umsetzen. Zwar nicht mit einer neuen Komposition, dafür eine sehr interessante Lichtstimmung. Die Farben wirkten fast unglaublich und irgendwie wie nicht aus dieser Welt. Mir wurde wieder einmal bewusst an diesem Morgen, dass die Natur Farben zu bieten hat, die können wir uns gar nicht so richtig vorstellen und manch einer der das nicht gesehen hat, würde wieder Mal behaupten so was gebe es nicht. Doch es gibt es!Belchen - Mysterious
Technische Details: Nikon D810, 24-70mm/f2.8 @62mm, Iso32, f11,20Sekunden, ND Grad Filter 0.6 (Hard) & Big Stopper, Double Processing für Dynamikumfang